Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Einrichtung einer Erinnerungs- und Lernstätte

Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Einrichtung einer Erinnerungs- und Lernstätte

Anlässlich des Beginns des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren hat sich die Bundestagsfraktion der SPD für die Einrichtung einer Erinnerungs- und Lernstätte ausgesprochen, die sich dem Schicksal der Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa widmet:

„Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Errichtung einer zentralen Erinnerungs- und Lernstätte in Berlin. Sie bietet die Chance, die Erinnerung an alle Opfergruppen wach zu halten, über die Schrecken von Krieg und menschenverachtender Ideologie aufzuklären und ein Signal der Versöhnung an Deutschlands Nachbarstaaten zu senden.“

Wir freuen uns, dass sich die Fraktion für ein Gedenken an die osteuropäischen Opfer des Nationalsozialismus im Sinne der von uns mitformulierten „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ ausspricht und hoffen, dass dies ein Beitrag zur baldigen Umsetzung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Stärkung des Gedenkens darstellen wird.

Die gesamte Presseerklärung finden Sie hier.