Bundestags-Petition zur Anerkennung des Leids sowjetischer Kriegsgefangener

Der Berliner Verein KONTAKTE-KOHTAKTbI hat sich mit einer Online-Petition an den Deutschen Bundestag gewandt. Er fordert die Anerkennung des von sowjetischen Kriegsgefangenen im Zweiten Weltkrieg in deutscher Kriegsgefangenschaft erlittenen Unrechts. Der Bundestag solle den heute noch lebenden ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen einen symbolischen Anerkennungsbetrag von 5.000 Euro für in deutschem Gewahrsam erlittenes Leid zusprechen.

Der Verein argumentiert:  “Rund 20.000 ehemalige sowjetische Kriegsgefangene stellten vor über zehn Jahren Anträge auf Zwangsarbeiterentschädigung und wurden abgewiesen mit dem Verweis auf ein deutsches Gesetz. […] In West und Ost missachtet, sollte wenigstens den letzten noch Lebenden ein Zeichen der Anerkennung des von Deutschen zugefügten Unrechts gegeben werden. Das ist ein Gebot der Menschlichkeit und demonstriert die Überwindung tradierter Feindbilder.”

Die Petition kann noch bis zum 17. März 2014 auf der Website des Bundestags diskutiert und mitgezeichnet werden:
https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2014/_02/_03/Petition_49326.html